Hand auf´s Herz – haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, ob Ihre Passwörter, welche Sie tagtäglich im Umgang mit Internet & Co. verwenden, auch sicher sind? Ein Großteil der Internet-User greift da nicht selten auf “einen Pool” von einigen wenigen Passwörtern zurück, die für die unterschiedlichsten Zwecke eingesetzt werden. Selbst wenn diese auch skryptisch wären, so ist diese Verfahrensweise sehr fahrlässig. Wie oft haben wir schon folgende Aussage gehört:

“Ich habe 2, 3 verschiedene Passwörter, diese setze ich für die unterschiedlichsten Dienste ein. Das MUSS reichen! Wie soll ich mir denn sonst all die unterschiedlichen Passwörter merken …!?!”

Passwörter – führen Sie eine Liste?

Dass Sie sich alle Ihre Passwörter nicht merken können, das liegt doch in der Natur der Sache. Aber was hält Sie davon ab, eine Liste zu führen, in der Sie all Ihre Passwörter verwalten? Zusätzlich könnten Sie dann zum jeweiligen Konto auch noch weitere wichtige Daten mit hinterlegen. Zugegeben, dies bedeutet gerade zu Beginn eine Menge Arbeit, da Sie ja jedes Konto incl. Passwort und den weiteren Informationen hinterlegen müssen. Aber wenn Sie die Liste in Ihre tägliche Arbeit mit einfliessen lassen, werden Sie schnell feststellen, dass diese auch Ihren täglichen Alltag erleichtern wird!

Sichere Passwörter – wie sollten diese aussehen

Eine 100%ige Sicherheit wird es auch bei den Passwörtern nicht geben. Aber man kann Vorsorge dahin gehend treffen, dass man potentiellen Passwort-Hackern das Leben so schwer wie möglich macht. Ein paar Anregungen:

  • Das Passwort sollte mindestens 8-stellig sein. Grundsätzlich gilt: je länger desto sicherer, aber 8 Stellen sollten es schon sein
  • Arbeiten Sie nur noch mit kryptischen Passwörtern: Kryptisch bedeutet, dass darin sowohl Groß- und Kleinbuchstaben als auch Zahlen und Sonderzeichen vorkommen dürfen.
  • Verwenden Sie in den Passwörtern keine Zahlenkolonnen wie Geburtsdaten, Postleitzahlen usw. Auch sollten darin keine Namen Ihrer Familie, die Wohnorte usw. vorkommen

Ferner sollten Sie Ihre Passwörter in regelmäßigen Abständen wechseln. Sinnvoll wäre ein 3- oder 6-Monats-Intervall.

Passwort-Generator – ja oder nein

Im Internet gibt es mittlerweile eine Vielzahl von kostenlosen Passwort-Generatoren, mittels deren Hilfe Sie Ihre Passwörter generieren können. Einen solchen Generator können Sie jederzeit für Ihre Passwörter benutzen. Allerdings sollten Sie einen benutzen, den Sie vor Gebrauch auf Ihrer Festplatte installieren müssen. Aber egal, für welche Art der Generatoren Sie sich entscheiden – ob online oder auf Ihrer Festplatte, in beiden Fällen werden Sie auf eine Passwort-Liste zurückgreifen müssen, da die Generatoren zum Großteil Passwörter generieren, die 15 und noch mehr Stellen haben können.